X-23 / 2: Hasta la vista, Schwester!

Hach, wie heißt es doch? Man soll eine Comicserie beenden, wenn es am schönsten ist? Schnüff... Wobei, eigentlich muss ich erstmal gestehen: So gut X-23 von Mariko Tamaki auch ist, X-23 von Tom Taylor fand ich insgesamt noch besser (liegt höchstwahrscheinlich daran, dass es mehr Szenen mit Jonathan und mehr Gags gab, ich bin einfach zu durchschauen ¯\_(ツ)_/¯

Aber was soll's, Tamaki macht ebenfalls einen prima Job und führt die Serie solide und mit Herzblut weiter. Führte! Ist ja nun leider auch schon wieder Schluß nach zwei Bänden. Meh. Aber gut, genießen wir nochmal die letzten Seiten mit Wonne, ist ja wieder einiges los bei unseren zwei Herzchen. Kurz vorab: Im vorliegenden Band liegt der Schwerpunkt eindeutig auf Gabby. Wer (wie ich) ein großer Fan der kleinen Killermaschine ist, wird hier auf seine Kosten kommen. Ich persönlich finde den Kniff, der sehr kontrollierten (meistens!) und emotional eher kühlen (meistens!) Laura eine temperamentvolle kleine Schwester ans Händchen zu geben, mehr als großartig. Denn die kleine Gabby hat ein derart großes Herz, da passt nicht nur ein Vielfraß wie Jonathan rein, sondern auch ein ganzer Cyborg!

mehr lesen

FLASH GORDON 2: Gigolo mit Pfeil, Bogen & Space-O-Phone

Weihnachten! Silvester! Und das Beste: Die Zeit dazwischen! Die Zeit, in der man die Seele baumeln und den Lesestapel schrumpfen lassen kann. Dieses Mal habe ich mir sogar einen echten Klassiker vorgeknöpft. Ich wurde gefragt, ob ich nicht mal ein Äuglein auf den guten alten Flash Gordon werfen möchte. Und das wollte ich! Denn ich wollte schon immer wissen, wer der Mann hinter dem berühmten "Flash, ahhaaaaa!" von Queen ist und George Lucas (laut eigener Aussage) Mitte der 70er verfilmen wollte. Durfte er nicht, der Rest ist Geschichte (Stichwort STAR WARS).

Man darf natürlich nicht vergessen, dass FLASH schon in den 70ern ein Klassiker war, denn schon 1934 erblickte der gute Mann das Licht der Comicwelt. Dass man bei einem derart alten Schinken (Pardon!) über einige Klischees stolpert, was Männer- und Frauenrollen angeht, hatte ich ja schon erwartet, aber es wurde NOCH amüsanter, als ich sowieso schon erwartet hatte...

mehr lesen

Auf in den Heldentod & Tante NonNon: Die Geister, die ich nicht rief...

Wenn ihr Shigeru Mizuki noch nicht kennt, dann ist jetzt die Zeit reif für euer erstes Date mit ihm! 2019 ist nämlich ein prima Jahr zum Kennenlernen, denn dieses Jahr sind bereits drei Bände bei Reprodukt erschienen. Hurra!

Wenn ihr euch jetzt fragt: Shigeru Who..? Den guten Mann kenne ich auch erst seit 2017 (hier findet ihr meine Rezension über KITARO, meinen allerersten Manga von Mizuki). Der verrückte Mix aus feinen, detaillierten Hintergründen, den cartoonhaften Gesichtern der Figuren und dem schrägen Humor hatte mich schon damals fasziniert. Bisher gab es ihn ja nur auf englisch zu lesen, aber dank Reprodukt sind nun diese beiden Bände auf deutsch zu haben

Das Tolle: Beide Bände sind autobiografisch. Ja, auch der Band, in dem es um Yokai (japanische Dämonen & Geister) geht. Thihi. Und wer jetzt glaubt, dass der Kriegsband AUF IN DEN HELDENTOD! der dramatischere von beiden ist, der irrt sich...

mehr lesen

ISOLA & West, West, Texas: KamiKATZE!

Stöbert ihr auch manchmal gedankenversunken durch euren Lesestapel und bemerkt dabei Dinge? Ich schon! Zum Beispiel die Tatsache, dass wir sowohl auf der Reise nach ISOLA als auch auf der nach West, West, Texas von einer Katze begleitet werden. Gut, großer schwarz-blauer Tiger auf der einen Seite, kleine weiße Katze auf der anderen, aber nun. Und ich möchte erwähnen, dass ich parallel Schwarzer Leopard, roter Fuchs lese, noch eine (große) Katze, verrückt!

In beiden Fällen geht es um einen Ort, von dem die Protagonistinnen (noch) gar nicht wissen, ob er überhaupt existiert, sie überhaupt heile ankommen UND es geschehen magische Dinge. Das nenne ich mal Gemeinsamkeiten! Trotzdem sind beide Bände so verschieden wie Tag und Nacht. Oder..?

mehr lesen

HALLOWEEN 2019: Monster, Spiralen & schwarze Kätzchen

Ach Halloween, Schmalloween! Es gibt 364 andere Tage im Jahr, die sich mindestens genauso gut zum Schmökern von Horrorgeschichten und -comics eignen, nech? Aber was soll's, ich mag die Idee von Halloween und da die Blätter ja sowieso schon dabei sind, von den Bäumchen zu fallen und es (gefühlt) nach dem Mittagessen schon wieder dämmert (quasi DAWN OF THE DESSERT... Thihi), bietet es sich ja irgendwie an! Und ich merke mal wieder: Manga & Horror, das passt wirklich besonders toll! 

Zunächst habe ich es mir mit MARVEL HALLOWEEN HORROR gemütlich gemacht, immerhin werden einem hier „Monster, Zombies und mehr“ versprochen. Klingt toll! In neun kurzen Geschichten (aus den Jahren 2008, 2009, 2012 & 2018) laden Spider-Man, Daredevil, Dr. Doom & Co uns also zum gruseln ein. Das klappt mal mehr, mal weniger gut.

mehr lesen